· 

Was ein Puzzle über meine Organisation verrät

Heute habe ich eines der Puzzle zusammengesetzt, das als Dankeschön in der Crowdfunding-Kampagne gewählt wurde und musste herzlich lachen. Warum?

 

 

Ja, gegen jede normale Logik setze ich mein Puzzle aus mehreren kleinen Puzzeln zusammen. Ich langweile mich, erst die Kanten rauszusuchen und dann die mit geraden Seiten, dann nach Farbe zu sortieren etc. Ich fange lieber gleich mit dem Schönen an und möchte schnell Bilder/Ergebnisse sehen. Der Rahmen ist mir da erst einmal egal, da passiert ja eh nicht mehr viel.

 

So ist es auch mit meinen Projekten, ich springe am liebsten zuerst mitten rein. Dort wo es spannend und schön ist, erst im Nachhinein muss ich á la Mikadostäbchen-Manier den Rahmen um mein Projekt basteln, ohne alles zu Fall zu bringen 😉. Naja, das ist wohl so. Ich kann auch kein Schach spielen, schon bei Vier gewinnt oder Mühle verliere ich nach 3 Zügen. Ich spiele und lebe lieber intuitiv, impulsiv, dafür jedoch authentisch und ohne Kalkül.

 

Die letzten Wochen waren eine seltsame Zeit. Das Crowdfunding ist abgeschlossen und nun muss ich mich neu sammeln, orientieren und strukturieren! Alle Prozesse, Aufgaben und Probleme, die jetzt auf mich zukommen sind neu. Ich habe das Glück, im Social Impact Lab gecoacht zu werden. Wir haben Workshops in denen wir lernen, wie wir uns und unser Unternehmen strukturieren können. Selbst- und Zeitmanagement, Webseitenstruktur und Kampagnenplanung on- und offline, Zielgruppen und Consumer Benefit definieren usw.

 

 Vieles aus den Workshops ist hilfreich, aber nun denke ich tagelang darüber nach, wie ich mich strukturieren könnte und tue im Endeffekt nichts. Es ist wie mit dem Puzzle. Sagt mir jemand: „Du musst zuerst den Rahmen machen, vorher darfst du nicht in die Mitte!“ Dann werde ich mit dem Puzzle nicht beginnen. Ähnlich war es jetzt mit Liselotte. Ich knabberte die letzten Tage an der richtigen Strategie und was ich noch alles tun müsste, um loszulegen.  

 

Planung, Strategie und Kalkulation, da trotzt mein inneres Kind. Das mag alles fürs Verkaufen unheimlich wichtig sein, aber ich möchte einfach mitten drin sein. Dort wo es bunt und lebendig ist. Liselotte Zottelwind ist mein Türöffner, denn sie ist mein Raum für Utopie, sie verkörpert meine Erfahrungen, Lebenseinstellungen und Werte. Mit dem Buch komme ich mit Menschen ins Gespräch, ja inspiriere sie sogar. Das ist ein wunderbares und wertvolles Geschenk.

 

Neue Aufgaben

Ich improvisiere gerne, ich lerne gerne, ich unterrichte gerne und ich mache gerne. Also! Weiter geht´s! Ich vertraue mal darauf, dass es gut ausgeht.

 

 Liselotte bleibe ich 3 Tage die Woche treu, die anderen beiden Tage bin ich in Nordfriesland. Dort unterrichte ich seit 3 Wochen ich wieder an einer Gemeinschaftsschule in Nordfriesland als Vertretungslehrerin und siehe da, einer meiner Kurse macht nun eine Crowdfunding-Kampagne für eine Wildblumenwiese, eine andere für ein Imkerprojekt. Ich freue mich wie Bolle, dass so wichtige politische Themen wie das Bienen- und Artensterben in den Klassenzimmern Einzug gehalten hat und werde berichten. Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust ein bisschen fürs Projekt dazuzugeben.

Nachbarschaftsgarten

Außerdem eröffnen wir im März einen Nachbarschaftsgarten in Hamburg Eimsbüttel, um gemeinsam Gemüse anzubauen und für leckere Bienenmahlzeiten zu sorgen. Für Kinder und Erwachsene! Wer mitmachen will, darf sich gerne bei mir melden. Wir freuen uns!
Dort möchte ich mit meinem Sohn und den Kiddis im Nachbarschaftsgarten Igelhotels bauen, mit den Kindern grünen Ketchup kochen, einen Wurmkomposter aufbauen und irgendwie versuchen, meinen Beitrag zu leisten, diese Welt zu einem schönen Ort zu machen. Dafür möchte ich meine Zeit nutzen, nicht für Strategien und Kalkül. Freestyle, lasst uns schauen, was passiert. Ich werde in Zukunft wieder mehr schreiben und euch hier auf dem Laufenden halten. 

 

Und nun, ganz strategisch und mit Kalkül, lade ich euch ein in unserem Mini-Onlineshop mal zu stöbern. Wer schon ein Buch hat: es gibt auch Malbücher und bald sogar Kunstdrucke für die Wand. 

 

Eure Melina